Gemeinde Eschenbach (Druckversion)

Gutes Älterwerden in Eschenbach

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im gesamten Jahr 2020 hat sich die Gemeindeverwaltung mit tatkräftiger und kompetenter Unterstützung von ehrenamtlichen Mitbürgern und hauptamtlichen Fachkräften mit den Rahmenbedingungen eines „Guten Älterwerdens“ in Eschenbach beschäftigt. Dies mündete im Herbst letzten Jahres in eine Antragstellung für das Landesförderprogramm der „Quartiersimpulse. Beratung und Umsetzung von Quartiersprojekten vor Ort“ (Quartier 2030 der Allianz für Beteiligung e.V.), für welches wir im März dieses Jahres ausgewählt und mit einem Zuschuss von gut 80.000 Euro bedacht wurden.

Die für uns priorisierten Themen lauten seitdem: Wie können ältere Menschen in Eschenbach unterstützt, betreut und ggf. gepflegt werden? Welche neuen Wohnformen kommen hierfür in Frage? Ist eine ambulant betreute Wohngemeinschaft die Lösung für Eschenbach? Wie kann der Ortskern im Hinblick auf ein generations- und altersgerechten Lebensumfelds gestaltet werden? All diese Fragen sollen nun durch die Erstellung einer ganzheitlich angelegten Konzeption „Gutes Älterwerden in Eschenbach“ abgearbeitet und gut beantwortet werden.

Das Förderprogramm Quartiersimpulse schreibt zwingend die Einbeziehung zivilgesellschaftlicher Partner vor, weshalb im Rahmen des Projektes selbstverständlich die entsprechenden Organisationen und Institutionen vor Ort (Kirche, Krankenpflegeverein, Seniorenrat etc.) nach Bedarf eingebunden werden. Auch werden wir nun von fachlich kompetenten Partnern kontinuierlich beraten und begleitet, denn es bedarf selbstverständlich ausreichende Erfahrung und Fachwissen in den Bereichen Pflege, Betreuung, alternative Wohnformen, Beteiligung und Konzeption.
Hierzu haben wir den gemeinnützigen Verein Wohnvielfalt e. V. als zentralen zivilgesellschaftlichen Partner in das Projekt eingebunden.

Die ersten Schritte des Vereins Wohnvielfalt werden nun sein:

  • Schulung von Wegbegleitern dementiell erkrankter Personen.
  • Etablierung einer örtlichen (Demenz-)Betreuungsgruppe
  • Aufbau eines ehrenamtlichen Betreuungsdienstes (unter Verantwortung einer Fachkraft)
  • Initiierung umfassender örtlicher Beratungsangebote.

Doch als erstes widmen wir uns nun dem Thema Demenz:

Die Menschen in Europa werden immer älter. Das ist eigentlich eine gute Nachricht. Damit einher geht aber auch eine Zunahme dementieller Erkrankungen - was für die Erkrankten, ihr persönliches Umfeld und besonders ihre Angehörigen eine große Belastung darstellt.

Bei der Diagnose Demenz ergeben sich deshalb eine Menge Fragen und Nöte. Aber Angst, Unwissenheit und Panik sind keine guten Ratgeber – auch nicht bei einer so schlimmen Erkrankung. Stattdessen sollte jeder, der mit ihr zu tun hat, möglichst viel darüber wissen. Denn es gibt bis heute zwar keine Heilung, aber das Wissen auf diesem Gebiet hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. So weiß man heute, dass körperliche Aktivität, gesunde Ernährung, geistige Aktivität, soziale Kontakte sowie die Behandlung der Risikofaktoren eine Demenz wenn nicht verhindern, so doch verzögern können.

Gerne wollen wir in Eschenbach dazu beitragen, dass Betroffenen und ihren Angehörigen die größtmögliche Hilfe zugänglich gemacht werden. Dass Angehörige mehr über den besseren Umgang mit erkrankten Familienmitgliedern erfahren, dass engagierte Mitbürger sich qualifizieren und Hilfestellung geben können – quasi von Eschenbachern, für Eschenbacher.

Die Gemeinde Eschenbach hat sich im Rahmen ihres Quartiersprojektes u.a. zum Ziel gesetzt, dem Demenznetzwerk im Landkreis Göppingen beizutreten und sich als demenzfreundliche Kommune zu qualifizieren.

Das nachfolgend dargestellte Angebot des Vereins Wohnvielfalt e.V. ist ein erster Schritt dazu.

Wegbegleitung mit Menschen mit Demenz (PDF-Datei)

Ihr

Thomas Schubert
Bürgermeister

Informationen zur Konzeption "Gutes Älterwerden in Eschenbach" als Quartiersentwicklung

In der Konkretisierung der nachhaltigen Gemeindeentwicklungskonzeption Eschenbach 2035 nehmen die dort priorisierten Themen Unterstützung / Betreuung und Pflege im Alter, neue Wohnformen, Entwicklung Ortskern sowie Gestaltung eines generations- und altersgerechte des Lebensumfelds durch die Erstellung einer ganzheitlich angelegten Konzeption „Gutes Älterwerden in Eschenbach“ einen breiten Raum ein.

In mehreren Arbeitskreisen – besetzt mit externen Fachleuten aus dem Bereich Pflege als auch mit Ehrenamtlichen aus dem Ort – hat die Gemeindeverwaltung sowohl eine Bestandsanalyse als auch die Voraussetzungen und Basis für die Beantragung von Fördergeldern aus dem Landesprogramm „Quartiersimpulse. Beratung und Umsetzung von Quartiersprojekten vor Ort“ (Quartier 2030, Allianz für Beteiligung e.V.) geschaffen.

Innerhalb dieses Quartierskonzepts sollen nun die Rahmenbedingungen für die Erarbeitung und Umsetzung der Konzeption: „Gutes Älterwerden in Eschenbach“ gemeinsam (d.h. auch unter aktiver Mitwirkung der Bevölkerung) erarbeitet werden.

Hier finden Sie die Details:

Sitzungsvorlage des Gemeinderats vom 17.11.2020 ( PDF - Datei ) (PDF-Datei)

Bewerbungsschreiben der Architekten Koziol/Thuemmel aus Esslingen ( PDF - Datei ) (PDF-Datei)

Informationspapier zu allen wichtigen Details ( PDF - Datei ) (PDF-Datei)

 

Die Begleitung des Projekts bzw. der Arbeitskreise erfolgt in bewährter Weise durch das Büro IDEE-n aus Ostfildern.

Seniorenpaten gesucht!

http://www.gemeinde-eschenbach.de//leben-wohnen/senioren/gutes-aelterwerden-in-eschenbach